Mini Quarkbrötchen

Für die Kleinen: Mini Quarkbrötchen

Ein Käsecroissant und ’nen Becher Kaffee zum mitnehmen bitte. Ach! Und ein Milchbrötchen. So sieht es in den letzten Wochen immer häufiger beim Bäckerbesuch aus. Aber was steckt im Milchbrötchen drin? Und gibt es da nicht ne Alternative?

Eine von Ratiopharm? Nein Spaß beiseite. In Milchbrötchen steckt eine Zutat, die einfach nicht so oft sein muss. Diese verrate ich euch in diesem Blogpost.

Yummy, gibt es was besseres?

Es ist Zucker. Und zwar viel. Und genau deshalb habe ich in den letzten Wochen einige Alternativen ausprobiert und habe nun eine gefunden, die Nele und mich glücklich macht. Hier die Vorteile:

  • Es krümelt nicht so, wie Milchbrötchen. Ich kann es ihr also auch im Kinderwagen, auf dem Sofa oder wo auch immer sie sich gerad befindet in die Hand geben.
  • In den Zutaten steckt kein Zucker!
  • Das Rezept ist so einfach und schnell zuzubereiten. Das geht auch mal eben in der Werbepause der Lieblingsserie.

Das klingt doch super oder? Also gleich nachbacken!

Zutaten
250 gr Mehl
250 gr Quark (Magerstufe)
1 Ei
1 TL Backpulver

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
Alle Zutaten verrühren und dann tischtennisgroße Teigkugeln formen und auf ein Backblech legen.
Für 15 Minuten in den Ofen und fertig!

Tipp: Teigkugeln mit Einmalhandschuhen formen, dann bleibt am Ende mehr übrig 😉
Süßmaul-Tipp: In die Teigkugeln ein paar Schokotropfen stecken. Wir sind schon groß! Wir dürfen das!

Bevor jetzt jemand ruft: Back dir doch auch das Käsecroissant!: Ein Käsecroissant nachbacken zu wollen, würde meine Ungeduld nur unnötig strapazieren und außerdem ist es eh zu ungesund und bei mir ist schon alles verloren.