Was fehlt: Die Kommentarfunktion im Kochbuch

Was fehlt: Die Kommentarfunktion im Kochbuch

Ich backe und koche wirklich gerne und die meisten Rezepte erhalten meinen ganz persönlichen fluffy-Touch. Doch manchmal halte ich mich lieber genau an das Rezept, wenn ich mich an neues Metier wage. Dieses mal war es ein Cupcake-Topping aus weißer Schokolade und Sahne. Fest und formbar werden sollte die Masse durch Gelatine. Die ist mir eh nicht geheuer und normalerweise verzichte ich immer auf diese Zutat und suche nach einer Alternative. Da ich diesen Rafaelo-Cupcake aber nun machen wollte, wie beschrieben, versuchte ich mein Glück mit der Gelatine.

Döödöööö. Masse wurde nicht fest, auch nicht nach Kühlschrank und kurzzeitigem Eisfach-Aufenthalt. Sie zerfloss über den gesamten Cupcake. Diese Bitch von einer Möchtegern-Créme. Schnell musste eine Alternative her: Frischkäse-Butterfrosting mit Vanille Extrakt. Klappt immer. Wunderbar.

Violette Glücklichmacher

Violette Glücklichmacher

Warum mir sowas mit Rezepten aus dem Netz nicht passiert

Die Kommentarfunktion. Jedes Chefkoch-Rezept wurde von 30 Leuten vor mir getestet und verbessert. Und jede Schwierigkeit wird genau beschrieben und die Lösungen gibt es direkt mit dazu geliefert. Unter jedem (gutbesuchten) Blog-Rezept, stehen ebenso viele nützliche Tipps und Hinweise, wie man das Rezept noch verfeinern kann.
Ich weiß, alle Welt hasst QR-Codes, doch vielleicht sind sie an dieser Stelle doch mal ganz angebracht? Tipps, Hilfestellungen und Kommentare können einfach abgerufen werden. Tada… Und die nächste Créme geht nicht in die Hose und die Wahrscheinlichkeit, dass ein weiteres Rezept aus dem Buch nachgemacht wird, steigt. So liebes, Dr. Oetker Team, wird es leider nichts.

Ich selbst habe meine Konsequenz gezogen: Kein Rezept mehr direkt aus Kochbüchern nachkochen oder -backen und lieber ein Alternativ-Rezept aus dem Internet suchen und dieses dann verfeinern. Sicher ist sicher.